Aktuelles
mobilelogo

Alle Jahre wieder, Ende August bis Anfang September, treffen sich Deutschlands beste Schützen in München zur Deutschen Meisterschaft. Die Olympiaschießanlage bietet dafür den geeigneten Rahmen.
Für Albert Melzer ist das schon fast Routine. Sowohl mit der Luftpistole, wie auch mit der großkalibrigen Automatik Pistole tritt Albert Melzer, Vereinsmitglied seit 2005, in München an.
Der Wettkampf begann am Dienstag mit der Luftpistole. Sein selbst gestecktes Ziel waren 370 von 400 Ringen. Auch ein Profi wie Albert Melzer zeigt mal Nerven: es wurden „nur“ 365 Ringe und damit Platz 11 von 33 Teilnehmern. Allein die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft ist für die Masse der Schützen ein Traum, der nie in Erfüllung geht. Kommentar von Albert Melzer kurz und knapp; „nächstes Jahr wird es besser“.

Nach einem Ruhetag, geht es am Donnerstag auf in den Kampf. Die Disziplin 25m Pistole .45 ACP (Automatic Colt Pistol) steht auf dem Plan.
Der Wettkampf startet auf Grund einer Waffenstörung im vorhergehenden Rennen mit Verspätung. Jede Änderung im Ablauf beeinträchtigt die individuelle Vorbereitung auf den Wettkampf. Profis können damit umgehen. Im ersten Wettkampf werden 4 Serien a 5 Schuss in jeweils 150 Sekunden abgegeben. Albert Melzer beendet das Präzisionsschießen mit 193 Ringen, ein Ring mehr als im vorletzten Jahr und somit auch eine gute Ausgangslage für das selbst gesteckte Ziel, Deutscher Meister zu werden. Jetzt folgt das Duell Schießen: 4 Serien a 5 Schuss auf eine Scheibe, die jeweils 20 Sekunden sichtbar ist. Nun nimmt ein Krimi seinen Lauf, da sein schärfster Konkurrent unmittelbar neben ihm steht und die Beiden Kontrahenten jede Trefferaufnahme life mitbekommen. Nach der dritten Serie liegen  Melzer und Christoph Görke (Düsseldorf) gleichauf. In der viertel Duellserie geht Görke mit 2 Ringen in Führung; aber um in das Finale zu kommen  reicht Melzer dieses Ergebnis mit 387 Ringen.
Im Finalschießen werden 2 mal 5 Schuss im Duell Modus abgegeben.
Während der direkte Gegner Görke, jetzt 45 Ringe erreichte, konnte Albert Melzer seinen Rückstand von 2 Ringen mit einer 49 auf einen Vorsprung von 2 Ringen ausbauen. In der noch verbliebenen Serie wuchs Albert Melzer über sich selbst hinaus, indem er sich mit 49 Ringen zu Görkes 46 Ringen absetzen konnte. Damit war aber nur ein Teilerfolg errungen. Denn auf Bahn 34 hatte Willi Monschau (Ehningen) inzwischen mit 100 Ringen das Optimum erreicht und lag somit in der Gesamtwertung gleichauf mit Albert Melzer.
Somit kam es zum Stechen um den Platz 1. 5 Schuss Duell werden solange abgegeben, bis einer der beteiligten Schützen in Führung geht.
Gleich im ersten Stechen erwies sich Albert Melzer als der nerven stärkere Teilnehmer. Mit 49 zu 47 war das Stechen zu seinen Gunsten bereits im ersten Durchgang entschieden und Albert Melzer wurde zum Deutschen Meister 2018 gekürt. Zwei Tage vor seinem 62. Geburtstag, bot dieses Ereignis somit den Stoff für eine rauschende Feier. Albert Melzer ist zwischenzeitlich nach Bünde (OWL) verzogen und tritt für die SG Ennigloh an. Der Bruderschaft in Hangelar bleibt Albert Melzer weiterhin Mitglied und treu verbunden. St. Sebastianus Hangelar ist stolz darauf, den Deutschen Meister 2018 in seinen Reihen zu haben und gratuliert zu diesem Erfolg.

  • 6.png1.png3.png4.png9.png7.png
  • Besucher seit 31.Sept. 2017:
  • Heute: 561
  • Woche: 9742
  • Monat: 30971
  • Gesamt: 613497