Aktuelles
mobilelogo

Aktuell

Aufgrund der aktuellen Lage im Zusammenhang mit dem Corona-Virus hat sich der Vorstand dazu entschlossen, den Schützenhaus-Betrieb bis zum Ende der Osterferien NRW auszusetzen

 

Das betrifft

  • das geplante öffentliche Ostereierschießen
  • das interne Ostereierschießen 
  • das Schießtraining sowie den Thekenbetrieb

Aufgrund der raschen Verbreitung des Coronavirus bleibt somit das Schützenhaus dienstags bis zum Ende der Osterferien geschlossen.
Wir versuchen damit die Verbreitung des Virus einzudämmen und die ältere Bevölkerung zu schützen.
Dies war keine leichte Entscheidung - wir wollen aber kein Risiko eingehen. 

Alle folgenden Termine werden in den nächsten Wochen erneut besprochen und gegebenenfalls neue Termine bekannt gegeben.

AnzeigeWilliKlein

Beim 20. Neujahrsschießen der Hangelarer Ortsvereine konnte der 2. Brudermeister Alexander Schulz am Samstag, 4. Januar, wieder zahlreiche Gäste aus dem Hangelarer Vereinsleben begrüßen.
Der Einladung der Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Hangelar waren 9 ortsansässige Vereine und Interessengemeinschaften mit rund 90 Gästen gefolgt. Die Vereine bildeten aus ihrer Mitte 14 Mannschaften, die um den Pokal kämpften.
Im wunderschönen Schützenhaus herrschte eine tolle Stimmung und das Jahr wurde zünftig begonnen. Mit dem 222. Schuss holte Dorothee Pauditz den Rest des ausgesprochen widerspenstigen Vogels von der Stange und ergatterte damit nach 10 Jahren wieder einmal den Pokal für den VfR, der seit 2001 bei dem jährlich veranstalteten Wettschießen an die Siegermannschaft geht. Den Kopf erkämpfte sich Laura Baran (ebenfalls VfR Hangelar) mit dem 49. Schuss für. Laura hat das erste Mal in ihrem Leben geschossen und mit dem allerersten Schuss tatsächlich das letzte Stück vom Kopf abgeschossen. Der linke Flügel ging mit dem 94. Schuss an die Biker in der Bundespolizei, für die Hansjörg Esser an den Start ging. Den rechten Flügel holte mit dem 136. Schuss Dieter Dziendziol von den Bikern in der Bundespolizei. Den Schweif sicherte sich dann Gerda Oellers mit dem 154. Schuss für den TV Hangelar.

Das Stadtschützenfest Sankt Augustin wurde in diesem Jahr von der Schützenbruderschaft Sankt Sebastianus Hangelar ausgerichtet. Obwohl es bereits Ende Oktober war, kann man mit Fug und Recht von Kaiserwetter sprechen. Die Könige bzw. Königinnen der fünf Bruderschaften kämpfen jährlich um die Stadtkönigswürde.

Schirmherr und Mit-Gastgeber der Veranstaltung ist der Bürgermeister der Stadt, Klaus Schumacher. Das Schützenhaus war mit knapp 120 Besuchern sehr gut besucht.

Brudermeister Katzer konnte zahlreiche Ehrengäste – darunter auch SPD-Vize-Landrat Dennis Waldästl sowie CDU-Bürgermeisterkandidat Prof. Dr. Max Leitterstorf – begrüßen.

Bürgermeister Schumacher ließ es sich nicht nehmen, die neuen Majestäten zu krönen. Bei den Schülern wurde Anna Himmel (Hangelar) zur Stadtschützen-Schülerprinzessin gekürt,
in der Jugendklasse errang Christof Gerl (St. Maria Königin) die Würde des Stadt-Jungschützenprinzen.

TraueranzeigeSchmitzRicharz

Wolfgang Meyer ist neuer Schützenkaiser in der St. Sebastianus Schützenbruderschaft 1970 Sankt Augustin - Hangelar e.V.

Bei dem diesjährigen Königsschießen am 16. Juni setzte Wolfgang sich nach einem spannenden Finale gegen mehrere Mitbewerber durch und holte mit dem 165. Schuss den letzten Rest des Gipsvogels von der Stange. Wolgang Meyer errang diese Ehre nach 2009 und 2013 bereits zum dritten mal und darf sich daher „Schützen-Kaiser“ feiern lassen. Erst ist nach Herbert Richarz (1989) und Hans-Peter Baltes (2000) der dritte Schützenkaiser in der 50jährigen Geschichte der Hangelarer Bruderschaft.

(Pressewart) Die Buisdorfer Schützen luden zum Wilderer Schießen ein und alle kamen. Ein Spaß, im Veranstaltungskalender der Bruderschaften in der Region, den sich keiner entgehen lässt. Dementsprechend voll wird es natürlich „im Keller des Haus Buisdorf“ in der Wilderer Woche.
St. Sebastianus Hangelar nahm in allen Gruppen teil: Jugend, Damen und Schützen.
Die Hangelarer Damen hatten den Pokal vom letzten Jahr zu verteidigen und gaben sich alle Mühe. Aus ihrer Mitte bildeten sie 5 Mannschaften und Hangelar 5 (Margaretha Fischer, Rosi Klein, Martina Bepperling und Regina Weber) gelang es mit 147 von 150 möglichen Ringen, sich an die Spitze der Teilnehmer zu setzen und den Pokal nun zum zweiten Mal in Folge mit nach Hause zu nehmen.
Das Ziel für das nächste Jahr ist der Hattrick bei den Wilderer Wochen.
Alle Mannschaften hatten viel Spaß bei der Veranstaltung und die Bruderschaft St. Sebastianus Hangelar bedankt sich bei St. Georg Buisdorf für die Ausrichtung und hofft auch in 2020 auf eine Wiederholung.

 

Bereits zum zweiten Mal, diesmal bei sommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein, lockten die St. Sebastianus Schützen Hangelar die Bürger des schönsten Stadtteils von Sankt Augustin in ihr Schützenhaus.

Am Sonntag um 14:00 war es so weit. Die Kuchentheke mit leckeren Torten und Kuchen prall gefüllt, die Thekenmannschaft stand genauso parat, wie auch die Aufsichten, Schießleiter und Schießmeister auf dem Schießstand.

Andrang beim Schießen

  • 1.png5.png6.png9.png2.png0.png1.png
  • Besucher seit 31.Sept. 2017:
  • Heute: 1617
  • Woche: 3778
  • Monat: 15144
  • Gesamt: 1569201